Integration e. V.
Integration e. V.

Deutsche Meisterschaft im Strassenfußball  Oldenburg 7.+ 8.Sept.2018

Zum ersten mal fand am Freitag und Samstag 07. und 08.09.18 die Deutsche Meisterschaft im Strassenfusssball in Oldenburg statt. Es war bereits die 13. Sie stand unter der Schirmherrschaft des Ministers für Sport und Kultur, Herr Boris Pistotius.

 

Die besten acht Spieler der Deutschen Meisterschaft haben eine Einladung für die Nationalmannschaft erhalten, die als "Team Germany" beim diesjährigen "Homeless World Cup" vom 6. bis 14. Oktober in Mexiko-City antritt.

 

Mit dieser Meisterschaft wollen wir ein Zeichen für die gesellschaftliche Verantwortung und gegen die Diskriminierung setzten. Es soll die Akzeptanz untereinander stärken. Wir sind für ein besseres Miteinander der Gesellschaft und ein friedliches Miteinander jeder Art.

 

Integration e.V. organisierte zusammen mit Anstoß e.V. das Tunier

Von den gelisteten 20 Mannschaften traten 18 an. Eine davon, war die von Integration e.V .Pünktlich um 9:30 war der beginn. Integration e.V. eröffnete das Turnier gegen Hannibals Erben, der ehemalige Deutsche Meister.

 

Gespielt wurde auf dem Schloßinnenhof. Um 12:00 gab es die offizielle Begrüßung. Dazu erschien unser Oberbürgermeister (Stadt Oldenburg)          Herr Jürgen Kroogmann. Er und unsere Pressesprecherin Janet Lobe Ndoumbe richteten kurz das Wort an alle.

Da uns das Wetter an diesem ersten Spieltag leider nicht wohlgesonnen war, gab es die Begrüßung im Regen und danach eine Regenpause.

Davon ließen sich die Spieler aber nicht abhalten und waren alle guter Laune.

Nach einem Mittagessen konnte es mit den Spielen auch weitergehen.

Der Tag verlief in friedlicher Stimmung

 

Am 2. Spieltag hatten wir Glück mit dem Wetter. Verschiedene Fernseh- und Radiosender verfolgten das Turnier. Der FC Laubegast aus Dresden schaffte das Finale. Mit 9:8 konnten sie gegen Hannibals Erben aus Kiel in einem sehr überzeugendem Spiel gewinnen. Ein Spiel, dass alle gefesselt hat.

 

Die ersten drei bekamen einen Pokal. Außerdem gab es einen Fair Play Preis. Diesen erhielt  die Mannschaft aus Saarbrücken, dass Bruder Konrad Haus.

Die Schiedsrichter, die vom Oldenburger Polizeisportverein kamen,leiteten die Spiele mit guten Geschick. Ihnen gilt auch unser Dank.

Aber ganz besonders möchten wir uns bei den Leuten bedanken, ohne deren Hilfe und Unterstützung dies alles nicht möglich gewesen wäre.

 

Hierzu gehörten: der BVO, die Lotto-Sport-Stiftung, die LzO, die Stiftung Niedersachsen, die Wohnungslosenhilfe, die Stadt Oldenburg, die Bürgerstiftung Oldenburg und der Stadtsportbund.

 

1.Meister 2018:         FC Laubegast aus Dresden

2.Vizemeister              Hannibals Erben aus Kiel

3.Dritter                     Rewis e.V Oldenburg

Fairplay Pokal:             Bruder Konrad Haus aus Saarbrücken

 

Vielen Dank für Eure vielseitige Unterstützung.

Lobe Nd. Cyrille

Team Integration e.V. (Flüchtlinge) Sieger des 3 Fairplay Cup Oldenburg 2018

 

Liebe Freunde und Freundinnen des Straßenfußballs,

 

wir möchten Euch hiermit zur Deutschen Meisterschaft 2018 einladen:

In Oldenburg (in Oldenburg, Niedersachsen) auf dem Innenhof des Schlossplatzes

vom 6. bis zum 9. September

Möglich wird das Turnier durch den persönlichen Einsatz der langjährigen Organisatoren des Hunte-Cups, Walter und Cyrille von Integration e.V.

und die großartige Unterstützung durch die Mitarbeiter des Stadtsportbundes Oldenburg und der oldenburger Stadtverwaltung.

 

Anreise ist möglich Donnerstag, 6.9  ab 16:00,

Spieltage sind Freitag und Samstag,

am Sonntag, 9.9 müssen sich alle bis 12:00 auf den Heimweg gemacht haben.

 

Die Unterkunft auf dem Gelände des Jugend- und Kulturabeit e.V bietet Übernachtungsmöglichkeiten

sowohl im Haus als auch eine Wiese zum Zelten.

Gespielt wird nach den Street-Soccer-Regeln des Homeless-Worl-Cups.

(4 Spieler auf dem Feld = 1 Torwart + 3 Feldspieler, unbedingt ausreichend Einwechselspieler)

 

1    Chenes

2    8-auf-Kraut

3    Hersogsägmühle SV

4    Hannibals Erben

5    Skyline Kicker

6    ReWiS Oldenburg

7    Karl-Jaspers-Klinik

8    Lilienkicker

9    Wollozentrum Dia HH

10   Team Blankenburg

11   Panther Bensheim

12   Ocker Beige Berlin

13   Groß Gerau

14   Diakonie Oldenburg

15   Bruder Konrad Haus

16   DW Karlsruhe

17   Mansurfoundation

18   RehaCentrum Altosterholz Bremen

19   Hansekicker, Vorwerker Diakonie HL

20   FC Laubegast, Dresden

 

Rückfragen gerne und jederzeit per Telefon oder Mail an

Stefan Huhn:

Mobil   0175 32 64 317

stefan.huhn@sozialsport.de

 

In Vertretung aller Organisatoren und Unterstützer:

Wir feuen uns auf Euch!

Cyrille, Waldo, Stefan und Jiri

Die Deutsche Meisterschaft im Straßenfußball der Wohnungslosen wird seit 2006 gemeinsam von  Anstoß! e.V. Bundesvereinigung für soziale Integration durch Sport und einem lokalen Partner am jeweiligen Austragunsort durchgeführt. Die für die DM 2018 ursprünglich verabredete Zusammenarbeit mit einer hessischen Einrichtung wurde Anfang November 2017 überraschend abgesagt. Daraufhin erklärten sich  Integration e.V und Walter Bleeker als Privatperson bereit die Ausrichtung der Meisterschaft in Oldenburg anzugehen. Die Kooperation ergab sich aus der  mittlerweile fünfjährigen Zusammenarbeit beim Hunte-Cup, den Integration e.V., Anstoß! e.V und Walter Bleeker als Mitarbeiter des Eden Theaters gemeinsam organisieren.

Noch im November 2017 konnte auf Initiative von Integration e.V ein Treffen mit dem Stadtsportbund Oldenburg stattfinden, von wo aus die Vorbereitungen ab dann engagiert begleitet
und unterstützt wurden. Unter anderem stellte der Sportbund das Projekt bei möglichen Geldgebern vor, ließ sich regelmäßig über den Stand auf dem Laufenden halten und stand tatkräftig zur Seite, wenn sich Probleme auftaten.

Ab  Januar 2018 begann die Organisatorengruppe mit großer Unterstützung der oldenburger Verwaltung nach einem geeigneten Veranstaltungsort zu suchen. Schließlich stellte die Verwaltung des Landesmuseums mit dem Schlossinnenhof einen mehr als passenden Platz zur Verfügung und zeigte sich auch sonst als sehr hilfsbereit, indem sie u.a. einen günstigen Zugang zu den Sanitäranlagen des Museums ermöglichte.

Ebenfalls ab Januar 2018 begannen die Planungen für eine Unterbringung maximal 200 Teilnehmer. Schnell stellte sich heraus, dass die Gebäude und das Gelände von Jugendkulturarbeit e.V sich hierfür eigneten. Eine große Rasenfläche bot ausreichend Platz für Zeltübernachtungen,
wie sie von den DM-Teilnehmern in den vorangegangenen Jahren bevorzugt wurde, ergänzend standen im Haus genügend Betten zur Verfügung, zudem bot die Küche die nötige Ausstattung und Routine bei der Verpflegung großer Gästegruppen. Zudem sah man bei JKA e.V keinerlei Probleme, die mit verschiedensten Vorurteilen belasteten  Zielgruppen zu beherbergen.

Im Laufe des Frühjahrs trafen von verschiedenen Stifungen Zusagen über finanzielle Unterstützung ein:
Lotto-Sport-Stiftung
LZO
Stiftung der Niedersächsischen Wohnungslosen Hilfe
BVO (Bezirksverband Oldenburg
Integrationsamt der Stadt Oldenburg
Oldenburger Bürgerstiftung.

Diese Förderzusagen ermöglichten es, dass rechtzeitig die nötigen Verträge und Buchungen abgeschlossen, bzw der Einkaug von Leistungen geplant werden konnten, vorrangig für Unterkunft und Verpflegung, sowie Tribüne, Broschüre, Plakate und Wachdienst.

Weitere Unterstützung in Form von Sachleistungen oder deutlich verbilligten Dienstleistungen erhielt das Turnier von der Bäckerei Müller Egerer, Cewe Print und dem Plakatdienst sk-promotion.
Der Fußballverband des Kreises Oldenburg half mit der Vermittlung von Schiedsrichtern, die es auf sich nahmen, sich in das ungewohnte Regelwerk einzuarbeiten und die Spiele über die immerhin zwei vollen Tagen zubegleiten.


Sehr frühzeitig konnten der Innenminister von Niedesachsen, Boris Pistorius für die Schirmherrschaft und der oldenburgische Oberbürgermeister Jürgen Krogmann für die offizielle Eröffnung des Turniers gewonnen werden.
In der tradtionell zur Veranstaltung gedruckten Broschüre erschienen Grußworte des Schirmherren Boris Pistorius, des Vorsitzenden des Stadtsportbundes Gero Büsselmann und des ehemaligen Profifußballers und – trainers Jupp Heynckes. Dazu stellte das Heft die Arbeit der Kooperationspartner Integration e.V und Anstoß! e.V vor und druckte Portraits der 20 Mannschaften, die einen Startplatz erhalten hatten.

Da das Großpflaster auf dem Schlossinnenhof sich nicht zum Fußballspielen ( auch nicht für die bescheidenen Anspüche von Straßenfußall ) eignete, musste unter größerem Transport- und  Montageaufwand ein beweglicher Sportboden von Anstoß! e.V aus Hamburg angeliefert und verlegt werden. Ebenfalls erhöhten Aufwand erforderte der Schutz von Fenstern und Fassaden des den Platz einfassenden Gebäudes. Diese wurde durch die vollständige Absicherung des Courts mit Seiten-  und Dachnetzen erreicht. Dafür, dass diese erhebliche Mehrarbeit geleistet werden konnte,
verdienen die daran beteiligten Mannschaften größten Dank: Die Streetkicker der Diakonie Oldenburg, das Team der Karl-Jaspers-Klinik, das Team von Refugees Welcome in Sports Oldenburg und die Lilienkicker aus Wiesbaden.

Zur Meisterschaft reisten von 20 verbindlich angemeldeten Mannschaften 17 an. Die Absagen aus Berlin, Herzogsägmühle und Bensheim gingen erst so kurz vor Turnierbeginn ein, dass Teams von der Warteliste keine Möglichkeit mehr hatten, ihre Beteiligung noch zu organisieren. Die Namen und die Herkunft der teilnehmenden Einrichtungen finden sich in der Broschüre. Als sehr erfreulich für das norddeutsche Straßenfußball-Netzwerk schätzen die Organisatoren die Beteiligung von mehren Mannschaften aus  Oldenburg und der Umgebung ein und hoffen diese auf anstehenden Regionalturnieren in Oldenburg, Bremen, Hamburg  und Gifhorn wieder begrüßen zu dürfen..

Regionale Berichterstattung zu dem Turnier fand in der Nordwest-Zeitung, dem Hunte Report, O1 Fernsehen und auf NDR 3 in einem Beitrag in "Hallo Niedersachsen" statt.

Das Echo aller beteilgten Spieler, Betreuer, Trainer, Schiedsrichter, Gastgeber und Organisatoren auf das Turnier war sehr positiv. Die Sportler waren sehr angetan von dem beeindruckenden Veranstaltungsort, der freundlichen Unterkunft und der umfänglichen Verpflegung, sowie von der Aufmerksamkeit, die Ihnen von der Stadt Oldenburg entgegen gebracht wurde, deren Bürgermeister sie trotz anhaltenden Regens am Turnierplatz begrüßte.
Den Organisatoren erleichterte das faire und rücksichtsvolle Verhalten der Teams auf dem Veranstaltungsgelände, genauso wie in der Unterkunft die Durchführung der Veranstaltung. Insbesondere die bereits erwähnte engagierte Beteiligung einiger Mannschaften am Auf- und Abbau schlug hier sehr erfreulich zu Buche.


 

Spenden

 

Bankverbindung:

IBAN:

DE39 2805 0100 0001 4225 34

BIC:

LZODE22XXX

 

Hier haben Sie die Möglichkeit, unsere Flüchtlingsarbeit über PayPal zu unterstützen

PayPal Logo

Sie haben jeden Mittwoch, von 10:00 bis 14:00, die Möglichkeit, sich in unserem Bürö über unser Patenschaftsprogramm "Gemeinsam Schaffen" zu informieren.

Oldenburg ist und bleibt BUNT

Flüchtlingsarbeit

Spendenkonto: IBAN: DE39280501000001422534

BIC: LSSLZODE22XXX

Kontoinhaber: Integration e.V.

Spendenquittung schicken sie bitte eine kurze Mail.

Integration e.V., Tätigkeit
Integration e.V., Tätigkeit

Kinder

Für Kinder und Jugendliche bieten wir verschiedene Projekte an.

Nachhilfe
Toleranzförderung
Toleranzförderung

Afrika Cup Oldenburg

 

Der Afrika Cup findest jedes Jahr in Oldenburg statt.

Es ist ein Fußballtunier gegen den Rassismus.

4. Oldenburger Afrika Tag

Beim Afrika - Tag, der alle 2 Jahre statt findet, präsentiert die Partnerschaft des Neuen Gymnasiums Oldenburg und Schulen Afrikas ihre Arbeit.

Er findet am 19.07.2014 am Schloßplatz in Oldenburg ab 10:00 das nächstemal statt.

Presse

Hier finden sie die neuesten

Presseberichte.

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 441 59 49 653 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Integration e. V.
Eichenstr. 19 
26131 Oldenburg

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Integration e. V., Eichenstr. 19, 26131 Oldenburg, Tel.: 0441 / 59 49 653, Mobil: 0152 / 122 904 37